© Mea Maim Touristik 2016
Nach nur 2 Jahren Bauzeit steht seit dem 3. Oktober 2005 die GRÜNE ZITADELLE VON MAGDEBURG unübersehbar am Breiten Weg - Friedensreich Hundertwassers Entwurf einer "Oase für Menschlichkeit und für die Natur in einem Meer von rationellen Häusern".
Der am 15. Dezember 1928 in Wien geborene Künstler widmete sich neben der Malerei schon seit den 50er Jahren verstärkt der Architektur. Für ihn stand ein enger Zusammenhang zwischen der Form der Architektur und dem Wohlbefinden der darin lebenden Menschen fest.
Die Architektur sei die 3. Haut des Menschen, meinte Friedensreich Hundertwasser, eine Haut, die jeder Mensch ebenso wie seine 1. Haut (die natürliche Haut) und seine 2. Haut (die Kleidung) nach seinem Willen auswählen und gestalten können muss. 
Mit seinen Architekturprojekten und den Konzepten "Fensterrecht" und "Baumpflicht" bemühte er sich um individuelle Wohnräume für den Menschen in Harmonie mit der Natur. Er betrachtete es als die hohe Aufgabe der Architektur, den Menschen ins verloren geglaubte Paradies zurückzuführen. 
Die Idee für ein Hundertwasser Architekturprojekt in Magdeburg verdankt die Stadt der Initiative der Wohnungsbau- genossenschaft "Stadt Magdeburg von 1954" eG., die 1998 einen ursprünglich hier stehenden Plattenbau von Hundertwasser umgestalten lassen wollte. Aus dem Umbau wurde ein Neubaukonzept, dessen Realisierung 2002 die GERO- AG übernahm. Mit dem ersten Spatenstich im Dezember 2003 wurde Hundertwassers Traum drei Jahre nach seinem Tod Realität.
An den Plänen für die GRÜNE ZITADELLE VON MAGDEBURG hat Hundertwasser noch bis kurz vor seinem Tod am 19. Februar 2000 gearbeitet. Da alle Planungen abgeschlossen waren, das Baumodell gefertigt war und zahllose Detailzeichnungen vorlagen, konnte man das Architekturprojekt auch ohne den Künstler postum realisieren. Somit ist DIE GRÜNE ZITADELLE VON MAGDEBURG das letzte fertig konzipierte und realisierte Bauwerk des Österreichers.
In der GRÜNEN ZITADELLE VON MAGDEBURG sind alle architektonischen Anliegen Hundertwassers perfekt miteinander verschmolzen. So finden sich an seinem "…schönsten und besten Bau..." weithin leuchtende goldene Kugeln auf den Türmen, schauen "Baummieter" aus "tanzenden Fenstern", duften Blumenwiesen auf den Dächern und Rampen und tragen wellenförmige Böden als "Melodien für die Füße" die Besucher beschwingt durch die Innenhöfe. Und im Gebäude inneren können Menschen, die auf der Suche sind, unter den 55 unterschiedlichen Wohnungen vielleicht ihre passende 3. Haut finden.
Als Wohn- und Geschäftshaus bietet DIE GRÜNE ZITADELLE VON MAGDEBURG nicht nur individuellen Lebens- sondern auch Erlebnisraum: attraktive Ladenlokale und Eventräume, ein Hotel, ein Kabarett, Büros, Arztpraxen und ein Kindergarten sind in dem Architekturprojekt untergebracht.
Hundertwassers Bauwerk ist somit ein begreifbares Paradies für jeden - ein Paradies, in dem man nicht nur wohnen, arbeiten, einkaufen, staunen und genießen sondern auch feiern, tagen und übernachten kann. 
Mehr zum Projekt und zum Künstler erfahren Sie in den Führungen um im Manifest zum Bauwerk.